CD-Tipps zum Jahresende

Die „Stimme Lateinamerikas“ verstarb im Oktober. Mercedes Sosa, „La Negra Sosa“, die in ausdrucksvollen Balladen gesellschaftliche Mißstände anprangerte. Eine besondere Persönlichkeit, eine große Stimme. The Best of Mercedes Sosa
PolyGram 53 62 34-2

Von Sting zu Weihnachten verpackt: If On A Winters Night, traditionelle Songs von der Insel quer durch drei Jahrhunderte, hübsch für nebenbei.
DG 060 25 270 1743


Savina Yannatou: Primavera en Salonico, Musiker aus Armenien, Bulgarien, Serbien, Griechenland, Albanien. Sie kommen von der Klassik oder dem Jazz. Unter ihren Händen entsteht aus alten Instrumenten neue Musik. ,Mehrwert‘ nennt man das heute. Viel mehr.
EMC 2057


Pat Metheny & Anna Maria Jopak: Upojenie, … so als hätte ihre Stimme seinen Stücken erst Sinn verliehen. Eine CD über, die man nicht mehr zu sagen braucht. Eine von den wenigen CD für die Insel.
Nonesuch 7559-799 098


Einer, der bei Pink Floyd begann und zurückging zu Monteverdi, ein zweiter, der zu den Pionieren der elektronischen Musik gehört, ein dritter, der klassiche Musik studierte und bei John Barry landete, (dem Komponisten der James-Bond-Filmmusik). Gemeinsam vertonen sie die Carmina burana und Purcell. human? heißt die CD, zum Abtauchen für späte Abende.
naive NV 802011

Advertisements

0 Responses to “CD-Tipps zum Jahresende”



  1. Schreibe einen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s




Enter your email address to follow this blog and receive notifications of new posts by email.

Schließe dich 1 Follower an


%d Bloggern gefällt das: